EY

  www.ey.com
  www.ey.com

EY Interview Questions in Frankfurt, Germany

2 Interview Reviews

Interview Experience

Interview Experience

100%
0%
0%

Getting an Interview

Getting an Interview

100%

Interview Difficulty

3.0
Average

Interview Difficulty

Hard

Average

Easy

2 Candidate Interview Reviews Back to all interviews

Sort: Popular Date Difficulty
  1. 4 people found this helpful  

    Consultant Interview

    Anonymous Interview Candidate in Frankfurt am Main (Germany)
    Anonymous Interview Candidate in Frankfurt am Main (Germany)

    (Translated from English)

    Application Details

    I applied online. The process took 2+ monthsinterviewed at EY in February 2014.

    Interview Details

    Ich entschied mich für eine Bewerbung bei Ernst & Young, nachdem ich ein sehr gutes Gespräch mit einem Manager in der Beratungsabteilung von EY hatte, auf einer Bewerbungsveranstaltung im November 2013.

    Ich habe alle meine Unterlagen online eingesandt und bekam einen Monat später, im Januar 2014, einen Anruf. Ich wurde zu einem ersten Gespräch in der Woche darauf eingeladen.

    Das Bewerbungsgespräch lief super. Meine Gesprächspartner waren eine Frau aus der Personalabteilung und der Manager, mit dem ich vorher auf der Veranstaltung gesprochen hatte.

    Ich wurde sehr freundlich begrüßt. Ich brauchte nach meiner Ankunft nicht zu warten.

    Nach einer kurzen Phase Smalltalk fing die Dame aus der Personalabteilung mit ein paar Fragen über meinen Lebenslauf und speziell über meine Wahl von Schulen, Hochschulen und Firmen bei Praktika an. Die Fragen waren nicht sehr spezifisch, sondern eher so, dass sie mich dabei leiten sollten, die Verbindungen zwischen den Positionen während meines Studiums zu erklären.

    Sie interessierte sich vor allem für meine Aktivitäten während der Praktika und fragte nach speziellen Aufgaben und Dingen, die ich während dieser Zeit gelernt hatte.

    Ich hatte mich für diesen Teil des Gesprächs sehr gut vorbereitet und konnte alles ausführlich und zusammenhängend erklären, weil ich es geübt hatte. Ich merkte sofort, dass beiden meine detaillierten Erklärungen gefielen. Es ist gut, wenn man so viele relevante Details wie möglich erklären kann; was sie nicht mögen, ist wenn sie einem alles mit spezifischen Fragen aus der Nase ziehen müssen.

    Bei der Vorbereitung sollte man an die Aufgaben denken, die man in jeder Stellung gehabt hat. Man sollte auch an die Tätigkeiten denken, die man ausgeführt hat, und – GANZ WICHTIG – was man gelernt hat und welche Fähigkeiten man ausgebildet hat! Das ist das Wichtigste, was sie hören wollen. Man sollte in der Lage sein zu erklären, dass man bei diesen Erfahrungen relevante Dinge gelernt oder relevante Fähigkeiten entwickelt hat.

    Dann hat sich der Manager drangemacht und mir ein paar technische Fragen über die relevanten Bereiche meines Studiums gestellt. Nachdem ich mich da einigermaßen ordentlich durchgeantwortet habe, haben wir angefangen, an einem Fall zu arbeiten.

    In dem Fall ging es um eine Bank und ihre Probleme mit Unterschieden in der Qualität interner Geschäftsprozesse. Meine Aufgabe war, das Problem zu analysieren und eine Empfehlung für die graduelle Verbesserung der Situation zu formulieren. Der Fall war im Wesentlichen um IT-Governance und vor allem das COBIT-Framework herum aufgebaut und um das CMMI-Reifemodell.

    Nachdem ich eine Hypothese und danach einige Empfehlungen formuliert hatte, haben wir den Fall geschlossen, und er war mit meiner Leistung zufrieden. Der Fall war nicht so schwierig wie einer, den man in einer zweiten Bewerberrunde bei BCG bekommen würde, aber es war schon nicht einfach. Man sollte Fallbesprechungen üben, um ruhig und konzentriert zu sein. Lieber auf Nummer Sicher gehen! ;]

    Am Ende haben sie mir die Gelegenheit gegeben, selbst Fragen zu stellen. Wir haben auch über meine Wünsche zum Arbeitsbeginn und meine Gehaltserwartungen gesprochen.

    Nachdem wir mit meinen Fragen durch waren, hat die Dame aus der Personalabteilung das Gespräch beendet und mir das weitere Prozedere erklärt: Sie würden mich eine Woche später anrufen und mich entweder zu einem zweiten Gespräch einladen, mir direkt ein Angebot machen oder mir die Ablehnung mitteilen.

    Genau eine Woche später bekam ich den Anruf. Mir wurde gesagt, dass sie gerne ein weiteres Gespräch machen würden, diesmal per Telefon. Nachdem wir einen Termin für das Gespräch ausgemacht hatten, musste ich ein paar Tage warten.

    Ich wurde dann von dem Partner angerufen, der mich gegebenenfalls am Ende einstellen sollte. Das Gespräch bestand aus einer weiteren Runde Zusammenfassung meines Lebenslaufs und ein paar persönlichen Fragen. Ich musste auch etwas über meine Motivation sagen, schnell etwas über neue Spezialbereiche dazuzulernen. Wir haben auch über meine Erwartungen bezüglich meiner Position gesprochen. Am Ende hat er mir auch die Gelegenheit gegeben, selbst zu fragen, um Unklarheiten auszuräumen.

    Er hat das Gespräch dann damit beendet, dass er mir gesagt hat, sie würden sich über das weitere Vorgehen beraten und mich in ein paar Tagen zurückrufen.

    Ich bekam den Anruf in der folgenden Woche. Sie sagten, sie würden mich gerne einstellen, aber dass ich ihrer Meinung nach besser in ein anderes Team passen würde als das, wofür ich mich beworben hatte, hauptsächlich wegen meiner Fachkenntnisse und Studienfelder. Nachdem ich dem zugestimmt hatte, haben sie mich an einen weiteren Partner verwiesen, der mich am nächsten Tag für ein drittes Gespräch anrufen würde.

    Ich bekam den Anruf wie abgemacht. Das dritte Gespräch lief im Wesentlichen gleich ab wie das zweite Telefongespräch. Eine Menge Fragen zum Lebenslauf und wie man persönlich passt. Fragen über meine Erwartungen und meine Ansichten und so weiter.

    Dann hatte ich wieder die Gelegenheit für ein paar eigene Fragen.

    Er hat dann zum Schluss gesagt, sie würden die endgültige Entscheidung noch am selben Tag oder schlimmstenfalls am folgenden Montag fällen (das Gespräch war an einem Freitag).

    Ich bekam dann einen Anruf während der nächsten Woche, in dem eine Dame aus der Personalabteilung mir sagte, der zweite Partner sei sehr zufrieden gewesen mit dem, was er von mir und über mich gehört hätte. Sie sagte, sie hätten sich entschieden, mir ein Angebot zu machen.

    Ich habe ihr für die angenehme Prozedur gedankt und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

    I decided to apply at Ernst & Young, after a very good conversation I had with a Manager in EY's Advisory Services, at a recruiting event in November of 2013.
      I sent in all my application files online and received a call a month later, in January 2014. I was invited for a first interview a week later.

    The interview went great. My two interview partners were a woman from HR and the manager, I spoke to at the event.
      I was greeted very friendly. I had no waiting time after my arrival.
    After a short phase of small talk, the woman from HR began the actual interview with a few questions regarding my CV and especially my choices of schools, universities and companies for internships. The questions were not very specific, but rather in a form that they guided me to explain the connections between the positions during my academic career.
      She was specifically interested in my activities during my internships and asked me about my assignments and things I've learned during that time.

    I prepared very carefully for that part of the interview beforehand and was able to explain everything in an elaborate and coherent fashion, due to my practicing. I immediately noticed, that they both were pleased with my detailed explanations. It is good if you can explain as many relevant details as possible, whereas they dislike it, if they have to drag everything out of you with a lot of specific questions.
    During preparation, you should think about your tasks during every position you held. Also you should think about the activities you executed and - VERY IMPORTANT - the things you've learned and the skills you developed! That's the key information they really want to hear. You should be able to explain, that you learned relevant things or developed relevant skills during your experiences.

    After that, the Manager got to work and asked me a few technical questions regarding the relevant fields of my academic studies. After I maneuvered through those questions pretty acceptable, we started to work on a case.
      The case involved a bank and its problem with differences in the quality of internal business processes. My task was to analyze that problem and state a recommendation for a gradual improvement of the situation. The case was basically built around IT Governance and especially the COBIT framework, as well as the CMMI maturity model.
      After I stated a hypothesis and later on some recommendations, we closed the case and he was pleased with my performance. The case wasn't as difficult as one you would get in a second round interview at BCG, but it was demanding nevertheless! You should practice case interviews to be calm and collected. Better safe than sorry! ;]

    At the end they gave me the opportunity to ask questions. We also spoke about my preferred starting date and my salary expectations.
      After I was finished with my questions, the woman from HR closed the interview and explained the future procedures: They would call me a week later and either call me in for a second interview, directly make an offer or decline my application.

    Exactly one week later I received the call. I was told that they would like to conduct a second interview - this time via phone. After we made an appointment for the call, I had to wait a few days.
      I was then called by the Partner that would potentially hire me at the end. The interview consisted of another round of summing up my CV and a few personal questions. I also had a talk with him regarding my motivation to acquire knowledge on new fields of expertise rather quick. We also talked about my expectations regarding my position. At the end he gave me a chance to ask questions, to clarify any uncertainties.
      He closed the interview by telling me, that they would consult about further proceedings and call me back a few days later.

    I was called one day during the next week. They told me that they would like to hire me, but that they think that I would better fit in into another team, than that which I applied for, mainly because of my expertise and study fields. After I agreed, they referred me to another Partner, who would call me the next day for a third interview.

    I received the call as scheduled. The third interview essentially was identical to the second phone interview. Lots of CV questions and personal fit questions. Questions about my expectations and my personal views and so on.
    I then again had the opportunity to ask a few questions myself.
      He closed the interview by telling me, that they would make a final decision the very same day or in worst case on the following Monday (because the interview was held on a Friday).

    I received a call during the following week, where the woman from HR told me, that the second Partner was very pleased with the things he heard from and about me. She told me, that they decided to make an offer.
    I thanked her for the pleasant procedure and was very happy about the outcome.

    Interview Questions
    • 1. Was erwarten Sie von der Firma bezüglich Unterstützung und Anleitung für Neueingestellte?

      2. Wie würden Sie reagieren, wenn Ihnen ein Kollege Mehrarbeit verursachen würde?

      3. Sind sie eigennützig/egoistisch?

      4. Wie schwer ist ihrer Schätzung nach ein voll besetzter Airbus A380, wenn er in Frankfurt abhebt, um nach Singapur zu fliegen? (Denksportaufgabe)
       
      1. What do you expect from the company regarding the support and mentoring for new hires.
      2. How would you react to more work, that was caused by a co-worker?
      3. Are you selfish/egoistic?
      4. What would you say is the weight of a full boarded Airbus A380, that takes off in Frankfurt and flies to Singapore? (Brainteaser)
       
      Answer Question
    Negotiation Details
    Ich äußerte meine Erwartungen hinsichtlich des Gehalts im ersten Vorstellungsgespräch, und die Antwort war positiv. Es gab danach keine Verhandlungen, und sie haben einfach eine Zahl in das Angebot geschrieben, die nah an meiner erwähnten Erwartung lag. Das Basisgehalt allein lag unter meiner Anfrage, aber höher, wenn man mögliche Boni darauf setzt, was Teil des Gehalts war aber individuell abgerechnet wird. Daher empfand ich das Angebot als gut.
    Accepted Offer
    Positive Experience
    Average Interview
  2.  

    Consultant Interview

    Anonymous Interview Candidate in Frankfurt am Main (Germany)
    Anonymous Interview Candidate in Frankfurt am Main (Germany)

    (Translated from English)

    Application Details

    The process took a dayinterviewed at EY in January 2008.

    Interview Details

    Online-Bewerbung, Telefonanruf, 1:1-Interview mit Personalleuten (es ging um Soft Skills) und direkt im Anschluss ein Gespräch mit zwei leitenden Angestellten. Fragen zum Lebenslauf und zur Berufserfahrung

    Online application,Phone Call, face to face interview with HR (Soft Skills ) and directly after that interview with Senior Manager and manager. Questions regarding CV and experience

    Interview Questions
    • Stärken und Schwächen   Strength, Weaknesses   Answer Question
    • Warum wollen Sie sich bei uns bewerben?   Why do you want to join us?   Answer Question
    Accepted Offer
    Positive Experience
    Average Interview

Work at EY? Share Your Experiences

EY

 
Click to Rate
or

The difficulty rating is the average interview difficulty rating across all interview candidates.

The interview experience is the percentage of all interview candidates that said their interview experience was positive, neutral, or negative.

Your response will be removed from the review – this cannot be undone.