EMBL

  www.embl.de
  www.embl.de
There are newer employer reviews for EMBL

5 people found this helpful  

Achtung auf die Kehrseite der Medaille... Beware of the other side of the coin ...

  • Comp & Benefits
  • Work/Life Balance
  • Senior Management
  • Culture & Values
  • Career Opportunities
Former Employee - PhD Student ('Predoc') in Heidelberg, Baden-Württemberg (Germany)
Former Employee - PhD Student ('Predoc') in Heidelberg, Baden-Württemberg (Germany)

I worked at EMBL full-time (more than 3 years)

(Translated from English)

Pros

Die positiven Aspekte der Arbeit bei EMBL sind der Zugang zu zahlreichen bei EMBL abgehaltenen Konferenzen, die Unterstützung bei der Beschaffung von Mitteln in einigen (aber nicht allen) Forschungsgruppen, die Verfügbarkeit von zentralen Einrichtungen und modernen bildgebenden Geräten. Doktoratsstudenten im Doktorandenprogramm erhalten Stipendien mit minimalem bürokratischem Aufwand. PostDoc-Fellows, die an multidisziplinären Projekten arbeiten, können sich für ein relativ gut bezahltes internes Stipendium (EIPOD) bewerben. Studenten und PostDoc-Stipendiaten, die intern von EMBL bezahlt werden, erhalten bedeutend mehr als ihre Kollegen an deutschen Universitäten, allerdings dem Standard mehrerer europäischer Länder entsprechend. Stipendien und Fellowships, die durch EMBL bezahlt werden, sind steuerfrei (doch ihre Bezieher haben auch keine Ansprüche im deutschen Sozialversicherungs- und Wohlfahrtssystem und den Arbeitslosen- und Pensionssystemen). Einige (aber nicht alle) Gruppen können von ausgiebiger externer Förderung profitieren, was den Mitarbeitern die Durchführung ehrgeiziger Projekte ermöglicht, die in vielen anderen Institutionen nicht möglich gewesen wären. Das für junge angehende Gruppenleiter verfügbare Paket ist attraktiv, wobei jedes Jahr beträchtliche interne Mittel und die Möglichkeit, Studenten durch das Doktorandenprogramm zu rekrutieren, ohne unabhängige Gelder auftreiben zu müssen, zur Verfügung stehen. Vor kurzem wurde ein neues Gebäude errichtet, das die Verwaltung und den Konferenzdienst beherbergt. Eine Cafeteria hat bis zum späten Nachmittag geöffnet und eine Kantine serviert vegetarische und nicht-vegetarische Mittagsmahlzeiten. Zwei kleine Gästehäuser in 15 und 30 Minuten Entfernung vom Institut vermieten Zimmer an Neuankömmlinge und Personen, die in der Nähe des EMBL leben wollen, was die Übersiedlung erleichtert. Eine kleine Kinderbetreuungseinrichtung steht vor Ort zur Verfügung, wenn auch im Vergleich zu Alternativen in der Stadt ziemlich teuer. Es werden auch intern Französisch- und Deutschkurse angeboten (auch ziemlich teuer). Ein Shuttle-Service, das aber sehr früh und am Abend unregelmäßig verkehrt, steht zur Verfügung, um Kleingruppen (9 Personen) zu den Gästehäusern und ins Stadtzentrum zu bringen.

The positive aspects of working at EMBL are the access to numerous conferences organized at EMBL, the 'facilitation' in acquiring funding in some (but not all) research groups, the availability of 'core facilitiies' and advanced imaging equipment. PhD students enrolled in the PhD program obtain stipends with minimum bureaucracy. Postdoctoral fellows working on multidisciplinary projects can apply for a relatively well paid internal fellowship (EIPOD). Students and postdoctoral fellows benefiting from internal EMBL salaries, are paid considerably more that their counterparts in German Universities, yet within the norm of several European countries. Stipends and fellowships paid through EMBL are tax-free (but their holders also do not participate in the German social security and welfare system, unemployement and retirement schemes). Some (but not all) groups can benefit from extensive external funding allowing their employees to carry out ambitious projects that would not have been possible in many other institutions. The package available to young beginning group leaders is attractive, with considerable internal funding each year and the opportunity to recruit students through the PhD program without the necessity to raise funding independently. Recently a new building was constructed to house the administration and conference services. There is a cafeteria open until the late afternoon and a canteen serving vegetarian and non-vegetarian meals at lunch. Two small 'guesthouses' located 15 and 30 minutes away from the institute rent rooms to new arrivals and people wishing to live near EMBL, facilitating relocation. A small in-house childcare facility is available although it is quite expensive, compared to alternatives in the city. There are also in-house French and German courses offered (also quite expensive). A 'shuttle' service albeit arriving at conspicously early hours and infrequently in the evening is available to transport a small groups of people (9) to the guesthouses and city center.

Cons

Das Institut ist zwar ziemlich prestigeträchtig, allerdings auch ziemlich elitär und wettbewerbsorientiert. Der Schwerpunkt liegt eher auf Publikationen mit hohem Impact Factor als auf Kontinuität in der Forschung. Oft verlassen Studenten und PostDoc-Fellows das EMBL nach drei Jahren Forschung ohne Publikationen. Das Institut ist darauf ausgelegt, moderne Methodenentwicklung und Innovation zu fördern. Daher werden traditionelle „risikoarme” Projekte nicht gefördert. Auch wenn das Institut sich als international präsentiert, bleibt die Atmosphäre im Wesentlichen deutsch, ziemlich steif und hierarchisch, was oft einen sehr nötigen Ideenaustausch verhindert. Das Institut ist sowohl geografisch als auch intellektuell ziemlich isoliert. Es liegt buchstäblich auf einem Hügel in ziemlich großer Entfernung von der Stadt und ist ohne Auto schwer zu erreichen, da der öffentliche Verkehr nur selten und manchmal gar nicht fährt. Zur angesehenen Universität Heidelberg besteht wenig bis gar kein Kontakt, was auf die Konkurrenz zwischen den Institutionen und eine Sprachbarriere zurückzuführen ist, oft sogar innerhalb der kleinen Gruppe von Gruppenleitern, die beiden Institutionen angehören. Oft werden Forschungsstipendiaten durch alternative Systeme wie z.B. durch die Universität nach dem beträchtlich geringeren deutschen Universitätsentlohnungsschema bezahlt, was einen internationalen Wechsel erschwert. Die Studenten und PostDoc-Fellows, die mit EMBL-Stipendien und -Fellowships bezahlt werden, haben keine Ansprüche an Sozialversicherungs-, Wohlfahrts-, Arbeitslosen- und Pensionssystem. Wissenschaftler haben an sich die Tendenz, länger als üblich zu studieren und später mit ihren Beitragszahlungen an die Sozialversicherung ihrer Länder zu beginnen. Die fehlende Möglichkeit, entweder in das Sozialversicherungssystem ihres Heimatlandes oder in das lokale System einzuzahlen, bedeutet einen beträchtlichen Nachteil für die EMBL-Wissenschaftler im Vergleich zu ihren Kollegen, die in öffentlichen europäischen akademischen Institutionen arbeiten, wo das verfügbar wäre und sehr wichtig sein kann, vor allem, wenn die Förderung am Ende des Projekts oder während langer Bewertungsprozesse ausläuft. Die Karrierechancen sind von den Gruppen und Publikationen abhängig, und eine bescheidene Anzahl von Veröffentlichungen nach dem Verlassen des EMBL wird außerhalb von EMBL von zukünftigen Recruitern oft als weit dürftiger angesehen als diejenige von Studenten oder PostDoc-Fellows von weniger prestigeträchtigen Institutionen. Die meisten Wissenschaftler arbeiten lange, auch am Wochenende, mit wenig Möglichkeiten, sich zu entspannen und Dampf abzulassen. Die Stadt Heidelberg ist ziemlich klein und malerisch, aber dennoch eine deutsche Provinzstadt. Die Gelegenheit zur Unterhaltung sind für Nichtdeutschsprachige ziemlich beschränkt. Trotz der internen (ziemlich kostspieligen) Deutschkurse und vieler in der Stadt angebotener Kurse, können wenige von sich behaupten, nach drei Jahren bei EMBL, wo die Arbeitssprache Englisch ist, fließend Deutsch zu sprechen, und die Arbeitszeiten erlauben keine wirkliche Integration in die Gemeinschaft vor Ort oder das für die Beherrschung der Sprache notwendige Eintauchen.

Although the institute is quite prestigious, it is also quite elitist and competitive. Emphasis is put on high impact factor publications rather than a continuity of research. Frequently students and postdoctoral fellows leave EMBL after over three years research without any publications. The institute is designed to foster advanced method development and innovation. Thus, traditional 'non-risky' proects are not encouraged. Although the institute advertises as international, the atmosphere remains quintessentialy German, quite rigid and hierarchical, often impeding on a much needed exchange of ideas. The institute is quite isolated both geographically and intellectually. It is literally located on a hill quite far from the city and is difficult to access without a car as public transport is scarce if not absent at times. There is little to no contact with the prestigious University of Heidelberg due to inter-institute competition and a language barrier, often even within the groups of the small set of group leaders affiliated with both institutions. Frequently, research fellows are paid through alternative schemes such as through the university with considerably lower German university salary scale, rendering international relocation financialy difficult. The students and postdoctoral fellows that are paid through EMBL stipends and fellowships, do not participate in social security, welfare, unemployement and retirement schemes. Scientist by definition tend to study and begin contributing to their home country's social security schemes later than most. The inability to contribute neither to their home country's nor to the local social security scheme puts EMBL scientists at a considerable disadvantage as compared to their counterparts working in public academic European institutions, where this would be available and may be quite valuabe especially when funding runs out at the end of projects or during long review processes. The carreer opportunities are group- and publication-dependent, and a humble publication record after leaving EMBL is frequently far more poorly perceived outside of EMBL by future recruiters as compared to that of students or postdoctoral fellows from less prestigious institutions. Most scientists work very long hours, including weekends, there is little opporutnity to relax and blow off steam.
The city of Heidelberg is quite small and quaint, but nevertheless a small rural German city. Opportunities for entertainment are quite limited to the non German-speaker. Despite the in-house German lessons (quite costly) and numerous courses available in the city, few can boast to speak fluent German after 3 years at EMBL, where the working language is English, and working hours do not permit true integration within the local community and immersion necessary for mastering the language.

Doesn't Recommend
Neutral Outlook

20 Other Employee Reviews for EMBL (View Most Recent)

Sort: Rating Date
  1.  

    Gut. Gute Bezahlung und gute Möglichkeiten danach einen anderen Job zu finden good. well paid and give good chances to get another job after

    • Comp & Benefits
    • Work/Life Balance
    • Senior Management
    • Career Opportunities
    Current Employee - PhD Student in Heidelberg, Baden-Württemberg (Germany)
    Current Employee - PhD Student in Heidelberg, Baden-Württemberg (Germany)

    I have been working at EMBL

    (Translated from English)

    Pros

    hohe Forschungsfinanzierung, wöchentlich Konferenzen, internationales Umfeld, Gehalt, Krankenversicherung (einschließlich Zahnarzt, etc ...)

    big research fundings, conferences every week, international enviroment, salary, health insurance (includes dentist etc ...)

    Cons

    Lange Arbeitszeit im Labor, sehr wettbewerbsfähiges Umfeld

    long hours in the lab, very competitive enviroment

    Recommends
  2.  

    Choose very carefully the group leader/team you want to work with

    • Comp & Benefits
    • Work/Life Balance
    • Senior Management
    • Culture & Values
    • Career Opportunities
    Former Employee - Lab Technician in Heidelberg, Baden-Württemberg (Germany)
    Former Employee - Lab Technician in Heidelberg, Baden-Württemberg (Germany)

    I worked at EMBL as a contractor (more than 8 years)

    Pros

    The salary and benefits are high (so hard work and strong commitment are expeceted).
    An amazing place to work with scientists from all over the world, making EMBL an amazing multi-culti place to work
    English as a working language
    Your work experience is usually valued outside EMBL and most of the time helps you to move your next position
    Lots of social events
    Overall very friendly atmosphere

    Cons

    Despite available training limited career opportunities as Lab technician are possible (as lab technician you join, as lab technician you leave)
    Fixed term contracts

    Advice to ManagementAdvice

    Unacceptable and unprofessional behaviors of some group leaders in their way of managing staff occur too often.
    A strong team management training for group leaders (specially the ones without previous people management experience) should be compulsory and a close monitoring should be done by heads of Units and HR

    Recommends
There are newer employer reviews for EMBL

Work at EMBL? Share Your Experiences

EMBL

 
Click to Rate
or

Your response will be removed from the review – this cannot be undone.