MathWorks - Stable and longterm view on growth. | Glassdoor
There are newer employer reviews for MathWorks
There are newer employer reviews for MathWorks

See Most Recent

Helpful (1)

"Stable and longterm view on growth."

Star Star Star Star Star
  • Work/Life Balance
  • Career Opportunities
  • Comp & Benefits
  • Senior Management
Current Employee - Account Manager in Stockholm, Stockholm (Sweden)
Current Employee - Account Manager in Stockholm, Stockholm (Sweden)
Recommends
Approves of CEO

Pros

Stable and fair. The company takes care of the employeers. Your career development are taken seriously and is documented. The opinion of your co-workes that your interact with have a part in your opportunity for growth and promotion.
The company culture is very open and horisontal. Access to upper management is very easy.

Cons

There are sometimes too many processes. Things do not happen over night. You have to be patient and wait for changes. it should not take that long to inforce changes.
The decision making within the company is too centralized. The different culture differences in other countries is not taken in to consideration when changes are made.

Advice to Management

Shorten the number of processes.

Other Employee Reviews for MathWorks

  1. "Nicht zu empfehlen"

    Star Star Star Star Star
    Former Employee - Anonymous Employee in Ismaning (Germany)
    Former Employee - Anonymous Employee in Ismaning (Germany)
    Doesn't Recommend
    Negative Outlook

    I worked at MathWorks full-time

    Pros

    Bekannte Produkte, am Markt eingeführt

    Cons

    Katastrophales Management. Es herrscht eine arrogante "Wir hier oben - ihr da unten" Haltung. Manager glänzen tagelang durch Abwesenheit, arbeiten angeblich vom Homeoffice aus, sind dort aber interessanterweise auch nicht erreichbar. Von den eigenen Mitarbeitern fordern sie dann aber permanente Anwesenheit im Büro, weil es Homeoffice bei MathWorks gar nicht gibt.
    Viele Manager haben tatsächlich nie woanders gearbeitet, haben nie ein anderes Umfeld gesehen. Man versteckt sich dann hinter den Vorgaben von MathWorks, um die eigene Inkompetenz zu kaschieren.

    Fluktuation auf Mitarbeiter-Ebene ist hoch, auf Management Ebene dagegen gleich Null. Das sagt eigentlich schon alles. Manager werden behandelt wie Heiligtümer, auf Mitarbeiter wird dagegen erheblicher Druck ausgeübt. Einigen Managern laufen seit Jahren die Mitarbeiter davon, trotzdem reagiert das Upper Management nicht. Man verbrennt gute Leute für unfähige Manager.

    Unterdurchschnittliche Gehälter werden damit begründet, dass der Stakeholder Bonus (Beteiligung am Unternehmenserfolg) oben drauf kommt. Der Bonus ist allerdings seit Jahren im Sinkflug und inzwischen kaum mehr der Rede wert. Zudem kann der Stakeholder Bonus jederzeit gestrichen werden, und zwar sowohl vom Unternehmen selbst (das Stakeholder Programm ist freiwillig und kann jederzeit eingestellt werden), wie auch für den einzelnen Mitarbeiter durch die jeweilige Führungskraft. Sowohl beim Stakeholder Bonus wie auch bei Gehaltserhöhungen ist der Mitarbeiter voll abhängig vom direkten Vorgesetzten. In der Realität kann das bedeuten, dass ein Mitarbeiter jahrelang keinen Stakeholder Bonus bekommt, und ebenso jahrelang keine Gehaltserhöhungen (noch nicht mal einen Inflationsausgleich). Es herrscht pure Willkür.

    Thema Gehalt: nur wer viel fordert kriegt auch was. Auf Fairness sollte man sich nicht verlassen. Wer still ist, der wird übergangen.
    Schön ist es auch, wenn eine neue Mitarbeiterin bei der Weihnachtsfeier von ihrem Sign-On Bonus erzählt - und die Kollegen kriegen den Mund nicht mehr zu vor Staunen.

    Kein Zusammenhalt unter den Kollegen. Probleme werden nicht gelöst, sondern weitergeschoben. Der Überbringer der schlechten Nachricht ist der Schuldige.
    Vielen merkt man an, dass sie innerlich längst gekündigt haben. Die Guten gehen, Ersatz dafür findet man nicht. Stellen sind zum Teil ein Jahr und länger offen. Das Team darf es dann ausbaden.

    Work Life: Jede Menge Überstunden geleistet, kein Ausgleich dafür, weder finanziell noch durch Freizeit. Auch Trainings finden gern mal am Wochenende statt, Begründung: Die Teilnahme wäre ja freiwillig.
    Wer nicht teilnimmt kann sich natürlich schon mal aufs nächste Jahresgespräch freuen.

    Wer Teilzeit arbeiten will hat gute Chancen, sich vor Gericht wieder zu finden.

    Stellenabbau 2016: Der Sales Support in den EMEA Ländern wird verlagert in ein Shared Service Center in Irland. „We are pleased to announce…“ hieß es in der Mitteilung dazu. Man ist also „erfreut„, dass Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren.

    Man kann gespannt sein, welche Bereiche als nächstes wegfallen.

    Advice to Management

    Schluß mit der antiquierten Top-Down Beurteilung in den Jahresgesprächen. Endlich ein echtes 360 Grad Feedback einführen, in welchem Mitarbeiter ihre direkten Vorgesetzten beurteilen. Konsequenzen ziehen, wenn Manager schlecht performen und ihnen die Mitarbeiter davon laufen.


  2. "bien, peut mieux faire"

    Star Star Star Star Star
    • Work/Life Balance
    • Culture & Values
    • Career Opportunities
    • Comp & Benefits
    • Senior Management
    Former Employee - Anonymous Employee in Meudon (France)
    Former Employee - Anonymous Employee in Meudon (France)
    Recommends
    Approves of CEO

    I worked at MathWorks full-time

    Pros

    bonnes conditions de travail, locaux confortables, bonne ambiance, les collègues sympas, stakeholder, participation, prime vacances,

    Cons

    management Français pas a la hauteur, manque de competences et de leadership, postes pas évolutifs dans la plus part de cas

There are newer employer reviews for MathWorks
There are newer employer reviews for MathWorks

See Most Recent

Work at MathWorks? Share Your Experiences

MathWorks
  • Star
  • Star
  • Star
  • Star
  • Star
 
Click to Rate
or